Impella


Einsatz eines Linksherzunterstützungssystems (Impella) 

 

Bei der Impella-Pumpe handelt es sich um ein Linksherzunterstützungssystem.Im linken Ventrikel wird in einen großlumigen Katheter Blut angesaugt und über eine Pumpe in die Aorta ascendens gepumpt. Je nach verwendeter Pumpe können Volumen von 2,5 bis 3,5 l/min erreicht werden.

Die Implantation der Impella-Pumpe erfolgt im Herzkatheterlabor. Die hämodynamischen Effekte beinhalten eine Steigerung des Herzminutenvolumens, eine Steigerung des mittleren arteriellen und des diastolischen Drucks, eine verbesserte Coronarperfusion und eine Verbesserung der systemischen Perfusion.

Wir benutzen die Pumpe zum einen, um schwierige Interventionen an den Herzkranzgefäßen sicherer zu machen, zum anderen, um Patienten im kardiogenen Schock (z. B. nach einem Herzinfarkt) besser helfen zu können. Das System verbleibt je nach Einsatzzweck zwischen wenigen Stunden bis zu 10 Tagen im Patienten und pumpt permanent Blut.

 

 

 Darstellung der Impella-Pumpe und der Lage im Herzen

 

Darstellung der Impella-Pumpe außerhalb des Patienten 

 

 

 

Aktuelle Termine



06.05.2021   16:00 Uhr

Arbeitskreis der Pankreatektomierten e.V.


Ernährung nach Bauchspeicheldrüsen-OP‘s [ ... mehr]


23.09.2021   16:00 Uhr

Arbeitskreis der Pankreatektomierten e.V.


Enzymersatz nach Bauchspeicheldrüsen-OP‘s [ ... mehr]


25.11.2021   16:00 Uhr

Arbeitskreis der Pankreatektomierten e.V.


Diabetes und -einstellung nach Bauchspeicheldrüsen-OP‘s [ ... mehr]



weitere Termine

Wir brauchen Ihre Zustimmung

Wir verwenden für die Auswertung der Zugriffe auf unsere Internetseite den Webanalysedienstes Google Analytics. Ich willige ein, dass für die Auswertung der Zugriffszahlen Google Analytics genutzt werden darf und der dafür notwendige Cookie gesetzt werden darf. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.

Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.